Es waren ermutigende Zeugnisse, die wir am letzten Glaubenstag aus dem Zwischenpraktikum zu hören bekamen. Studenten aller Jahrgänge berichteten, wie Gott sie gesegnet hat, wie er sie herausforderte und durch die Zeit im Praktikum wachsen ließ.
Andreas Sommer, Pastor der FC Bremen, begleitete uns an diesem Tag als Referent und teilte zwei wertvolle Gedanken mit uns. Zum einen machte er uns klar, dass Gott gerade in der Praxis, unabhängig von der Situation oder der Größe der Herausforderung immer an unserer Seite steht. Ob er uns wie Petrus aus den Fluten des Sturms rettet, oder ob er uns, wie im Psalm 23, den Tisch im Angesicht unserer Feinde deckt - bildlich gesehen ist er immer nur eine Armlänge entfernt.
Zum anderen rief er uns in Erinnerung, dass wir in unserem Dienst bei all unserer Erfahrung, all unserer Tradition und Exzellenz immer wieder überprüfen sollen, ob eben diese Dinge nicht ein Anstoß zur Selbstgerechtigkeit sein könnten.
In der letzten Session gab uns Andreas etwas wirklich Wichtiges mit auf den Weg – Quellen einer langen Leiterschaft.
Gerade in Bezug auf die Tatsache, dass unser Dienst eher einem Marathon als einem Sprint gleichen wird, waren seine Ratschläge wirklich wertvoll. Abschließend stellte er sich dann sehr ehrlich den verschiedensten Fragen aus dem Publikum, und auch hier gab es vieles von ihm zu lernen.
Andreas, wir sind dir dankbar, dass du mit uns dein Herz und deine Erfahrungen geteilt hast und wir hoffen dich bald wieder begrüßen zu dürfen.

Felix Ronsdorf